Nimwegen European Green Capital

Nimwegen darf sich 2018 ein Jahr lang „Grüne Hauptstadt Europas“ nennen. Als Grüne Hauptstadt Europas Nimwegen 2018 profilieren sich die Stadt und Region um Nimwegen ein Jahr lang mit Events, Aktivitäten, Kongressen und anderem – allesamt nachhaltig in Charakter und Thematik.

Über Nimwegen Grüne Hauptstadt

Nimwegen wurde von der Europäischen Kommission zur Grünen Hauptstadt Europas 2018 gewählt. Die älteste Stadt der Niederlande ist damit auch die erste Stadt des Landes, der diese Ehre zuteil wird.

Der Titel Grüne Hauptstadt Europas 2018 wurde Nimwegen wegen der zahlreichen nachhaltigen Projekte zuerkannt, die die Stadt organisiert und wegen des hohen Teilhabegrads von Einwohnern, Wirtschaft, Bildungssektor und Verwaltung. So wurden beispielsweise tausende Wohnungen isoliert, 15.000 Sonnenpaneele installiert und wurden 15 Prozent weniger Gas und Elektrizität als 2008 verbraucht. Auch das Programm „Ruimte voor de Waal” (Platz für den Fluss Waal) wurde international sehr beachtet und trug zur Profilierung bei.

Daten und Fakten

8

europäische Städte waren bereits vor Nimwegen Grüne Hauptstadt

25

Prozent von Nimwegen sind grün

92

Quadratmeter Grün je Einwohner

60

Kilometer Fahrradautobahnen

Ziel

2018 sind die Augen der Welt auf Nimwegen und die Region gerichtet. In diesem Jahr finden zahlreiche internationale Kongresse rund um das Thema Nachhaltigkeit statt. Bildungs- und Forschungseinrichtungen, die Wirtschaft und die Einwohner arbeiten zusammen, um bereits existierende Projekte, Events und Aktivitäten nachhaltig zu prägen. Das Bestreben ist, den Ansatz von Nimwegen mit anderen europäischen Städten zu teilen. Die Stadt Nimwegen will inspirieren, indem  sie Erfahrungen hinausträgt und will auch andere einladen, Nimwegen ihre eigenen grünen Lösungen vorzustellen.

Programm 2018

2018 bietet die Grüne Hauptstadt Europas Nimwegen ein Programm voller nachhaltiger Aktivitäten, Initiativen und Events. Die Themen: intelligente Mobilität, Kreislaufwirtschaft, gesunde und lebenswerte Stadt, Energiewende und Anpassung an den Klimawandel.

Schau hier

Rolle des „Economic Board“

Mitglieder des Wirtschaftsrats „The Economic Board“ sind im Beirat der Organisation für die Grüne Hauptstadt vertreten. Der Beirat ist der Marktplatz zum Austausch von Wissen und zum Schmieden neuer Kooperationen rund um Iniativen. Der Beirat berät hinsichtlich organisatorischer und kommunikativer Aspekte sowie Mittelbeschaffung. Der Beirat berät außerdem den Programmausschuss der Grünen Hauptstadt Europas Nimwegen bei inhaltlichen und organisatorischen Fragen rund um das Programm. Im Programmausschuss vertreten sind die Verwaltung der Grünen Hauptstadt Europas Nimwegen, bestehend aus Behörden, Wirtschaft, Forschungs- und Bildungsbereich und grüner Bewegung.

Die Mitglieder des „Economic Board“ stimulieren die Einbettung des Events in die überörtliche Region Arnheim/Nimwegen mit Wageningen.

Weitere Information

Richard Dobbelmann

Richard Dobbelmann

Geschäftspartner The Economic Board

Richard Dobbelmann hat als Geschäftspartner des Economic Board wie kaum ein anderer den Zugang zur Wirtschaft im Raum Arnheim/Nimwegen mit Wageningen.

Auch interessant

Partner

Gemeente Nijmegen
Provincie Gelderland